NaturN@h - Leben im Einklang mit der Natur
Interessengemeinschaft NaturN@h
Sei aktiv - Beteilige Dich!

UNTERSTÜTZEN und MITWIRKEN

Hilf mit, die Welt ein wenig besser zu machen!

 


2017 Letzte Runde im Kampf um Glyphosat
2017 entscheidet die EU: Darf Glyphosat weiter auf europäische Felder gespritzt werden? Das weltweit am häufigsten eingesetzte Pestizid ist wahrscheinlich krebserregend und fördert das Artensterben.

Monsanto, Bayer und Co. setzen alles in Bewegung, damit ihr Bestseller Glyphosat für 15 weitere Jahre zugelassen wird. Wir halten dagegen – mit einer europäischen Bürgerinitiative. Bis Ende Juni brauchen wir dafür eine Million Unterschriften aus ganz Europa.


Ich habe gerade die Europäische Bürgerinitiative (EBI) für ein Glyphosat-Verbot unterzeichnet. Unterzeichne auch Du!
Bildergebnis für pfeil
HIER unterzeichnen
 

Wirtschaftsminister Gabriel will zulassen, dass CETA vorläufig in Kraft gesetzt werden kann – ohne vorherige Zustimmung von Bundestag und Bundesrat. Aus „vorläufig“ kann leicht endgültig werden.
Das wäre gefährlich – und bringt uns TTIP durch die Hintertür.

Ich habe gerade den Campact-Appell unterschrieben. Unterzeichne bitte auch Du:

https://www.campact.de/CETA-stoppen
 


 
Monsanto soll bleiben, wo der Gen-Mais wächst

der Pharma-Konzern Bayer will Monsanto kaufen - und noch mehr Profit mit Gentechnik, Glyphosat und patentiertem Saatgut machen. Wenn dieser Deal kommt, entsteht ein Megakonzern mit Kontrolle über fast alles, was wir essen.

Ich habe gerade einen Appell an den Vorstandsvorsitzenden der Bayer AG, Werner Baumann, unterzeichnet, den Deal zu stoppen. Unterzeichne auch Du den Campact-Appell:

https://www.campact.de/Keinbayerdeal
 

BIENENKILLER VERBIETEN!
Seit vielen Jahren sind Pestizide, die Bienensterben verursachen, verboten. Jetzt will Agrarminister Christian Schmidt die Neonikotinoide wieder auf die Äcker lassen. Für Bayer und BASF ein großes Geschäft, für viele Bienen der sichere Tod.

Ich habe gerade den Campact-Appell an Minister Schmidt unterschrieben, um das zu verhindern. Unterzeichne auch Du:
https://www.campact.de/Bienenkiller


Bitte, liebe Naturfreunde - beteiligt euch!!
Wir sollten alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, die verheerenden Auswirkungen des weltweiten Bienensterbens aufzuhalten. Es geht um mehr als nur um die Bienen und den Honig aufs Brot.
Herzlichst Rosel

 

Einblick für alle in die TTIP-Unterlagen

Gabriel unter Druck setzen! Helfen Sie mit!

Jetzt wird es ernst: Das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA soll schon ab diesem Herbst "vorläufig angewendet" werden, ohne dass nationale Parlamente wie der Bundestag darüber abgestimmt haben. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hält das plötzlich für "vollkommen demokratisch", obwohl er bisher immer versprochen hat, dass ein Abschluss von CETA ohne die Parlamente "nicht in Frage" käme.

Schreibe jetzt an Herrn Gabriel und fordere ihn auf, Wort zu halten: CETA darf ohne Zustimmung von Bundestag und Bundesrat nicht angewendet werden:
https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/ceta:-gabriel-muss-wort-halten

 

 


PATENTE AUF LEBEN STOPPEN


Monsanto, Bayer und andere Konzern-Giganten sichern sich Patente auf unsere Lebensmittel. Die Folgen sind gravierend: Sortensterben, Monopole und Verarmung der Bauern trotz steigender Preise.

Zwar hat die Bundesregierung festgelegt, Patente auf Leben zu verhindern - doch sie handelt einfach nicht. Mit einem eindringlichen Appell wollen wir den zuständigen Minister Heiko Maas dazu bringen, dem Versprechen nun endlich Taten folgen zu lassen.

 Unterzeichne bitte auch Du den Campact-Appell:

Bildergebnis für pfeil bild

https://www.campact.de/Keinpatentaufleben
 

"Immer häufiger patentieren internationale Konzerne konventionell gezüchtetes Obst, Gemüse, Getreide und Tiere. So können sie kontrollieren, was gezüchtet, angebaut, gehalten und gegessen wird und zu welchem Preis es verkauft wird. Schrittweise bilden sie ein Monopol über unsere Ernährung.

Lassen Sie nicht zu, dass Konzerne das Patentrecht weiterhin systematisch missbrauchen: Setzen Sie sich im Verwaltungsrat der Europäischen Patentorganisation und in der Europäischen Union dafür ein, dass keine Patente auf Pflanzen, Tiere und Saatgut mehr erteilt werden!"
 

Netzneutralität sichern - Rettet das freie Internet!
Das Internet ist in Gefahr.
Das EU-Parlament hatte mit großer Mehrheit erst im April 2014 beschlossen, strenge Regeln zur Netzneutralität zu schaffen. Doch die Bundesregierung setzte sich im EU-Rat dafür ein, diese Entscheidung aufzuheben. Angela Merkel hat sich mehrfach dafür ausgesprochen, das Zweiklassen-Netz zu schaffen. Das hätte zur Folge, dass besonders beliebte Dienste im Internet in Zukunft über kostenpflichtige Überholspuren nutzbar sind, während andere Dienste dadurch benachteiligt werden. 

Das Internet wäre damit nicht mehr neutral und die Meinungsfreiheit und Vielfalt in Gefahr. 

In einem Internet ohne Netzneutralität regieren große Provider, sie entscheiden und kontrollieren, welche Inhalte in welcher Geschwindigkeit und zu welchem Preis durchgeleitet werden. Die großen Telekom-Konzerne sind stark und einflussreich und bezahlen hunderte von Lobbyisten. Doch Millionen von Menschen in den USA und Europa schlagen zurück und fordern ihre Regierungen auf, sich für ein freies Internet einzusetzen.   

Mit dieser Petition fordern wir unsere Bundesregierung und die Europaabgeordneten auf, das Zweiklassen-Internet zu verhindern und sich klar zur Netzneutralität zu bekennen. Das Internet darf nicht den Interessen der Telekom-Lobby geopfert werden.
Bildergebnis für pfeil bild
Hier Petition unterschreiben

Glyphosat muss vom Tisch!

Das Monsanto-Gift: Die große Chance ist da
Monsanto darf nicht siegen - bitte hilf!

Die Weltgesundheitsorganisation warnt: Der Unkrautvernichter Glyphosat von Monsanto, Syngenta und Co. verursacht wahrscheinlich Krebs. Demnächst entscheidet die EU unter deutscher Federführung, ob das Pflanzengift für weitere 10 Jahre zugelassen bleibt.

Deutschland spielt also eine entscheidende Rolle. Ich habe deshalb gerade einen Appell an Bundesagrarminister Christian Schmidt unterschrieben. Er muss Glyphosat stoppen.
Unterzeichne bitte auch Du den Campact-Appell:

Bildergebnis für pfeil bild
https://www.campact.de/Glyphosat-verbieten
 

Tausende Bauern in Brasilien: Wir wollen keine Gentech-Bäume!

Umweltschützer und Kleinbauern aus Südamerika alarmieren die Weltgemeinschaft. In Brasilien bedrohen Gentech-Bäume Menschen und Natur. Genetisch veränderte Eukalyptusbäume sollen auf riesigen Industrieplantagen ausgepflanzt werden. Die Regierung könnte schon bald grünes Licht dafür geben. Bitte helfen Sie mit, dass es nicht dazu kommt.

https://www.regenwald.org/aktion
 

TTIP-Geheimpapier übertrifft Befürchtungen

Vergangene Woche wurde ein bislang geheimes Papier der EU-Kommission veröffentlicht. Es offenbart: TTIP soll einen lang gehegten Traum von Lobbyisten wahr machen. Sie sollen das verbriefte Recht bekommen, mit an Gesetzen zu schreiben. Schon heute verhandeln Kommission und US-Regierung über den Vorschlag zur „Regulatorischen Kooperation“. In diesem kurzen Video erfahren Sie, was das für uns Bürger/innen bedeutet:

Das geheime Papier enthält einen Vorschlag zur „Regulatorischen Kooperation“. Damit sollen EU-Gesetze künftig zunächst von Konzernen und US-Regierung geprüft und dann mitgeschrieben werden. Was schädlich für den Handel erscheint, was den Interessen der Konzerne zuwider läuft, verschwindet so womöglich in der Schublade, bevor gewählte Abgeordnete und Regierungen davon auch nur erfahren.

Was bedeuten die “Regulatorische Kooperationen” für EU-Gesetze genau? Mehr Hintergrund-Infos hier:

TTIP soll einen lang gehegten Traum von Lobbyisten wahr machen – Gesetze die nicht passen, werden einfach ausgehebelt. Dagegen wehren sich bereits mehr als 1,3 Millionen Menschen und haben die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA unterzeichnet. Jetzt das Video teilen, den Appell unterzeichnen und den dreisten Plänen eine Absage erteilen!

Jetzt unterzeichnen - HIER

 

Stoppt Handels- und Investitionsabkommen TTIP

HIER


https://www.campact.de/ttip/appell/teilnehmen/
 

Worum geht es bei TTIP?


TTIP: Verkauft nicht unsere Zukunft!

Das geplante Freihandels-Abkommen TTIP zwischen der EU und den USA dient den Interessen der Konzerne und nicht uns Bürger/innen:

- TTIP höhlt Demokratie und Rechtsstaat aus: Ausländische Konzerne können Staaten künftig vor nicht öffentlich tagenden Schiedsgerichten auf hohe Schadenersatzzahlungen verklagen, wenn sie Gesetze verabschieden, die ihre Gewinne schmälern.

- TTIP öffnet Privatisierungen Tür und Tor: Das Abkommen soll es Konzernen erleichtern, auf Kosten der Allgemeinheit Profite bei Wasserversorgung, Gesundheit und Bildung zu machen.

- TTIP gefährdet unsere Gesundheit: Was in den USA erlaubt ist, würde auch in der EU legal – so wäre der Weg frei für Fracking, Gen-Essen und Hormonfleisch. Die bäuerliche Landwirtschaft wird geschwächt und die Agrarindustrie erhält noch mehr Macht.

- TTIP untergräbt die Freiheit: Es droht noch umfassendere Überwachung und Gängelung von Internetnutzern. Exzessive Urheberrechte erschweren den Zugang zu Kultur, Bildung und Wissenschaft.

- TTIP ist praktisch unumkehrbar: Einmal beschlossen, sind die Verträge für gewählte Politiker nicht mehr zu ändern. Denn bei jeder Änderung müssen alle Vertragspartner zustimmen. Deutschland allein könnte aus dem Vertrag auch nicht aussteigen, da die EU den Vertrag abschließt.


Die EU-Kommission verweigert uns eine offizielle Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA. Jetzt organisieren wir sie zusammen mit 250 Organisationen aus ganz Europa einfach selbst! Das Ziel: Eine Million Unterschriften - damit die Handels- und Investitionsabkommen politisch nicht mehr durchsetzbar sind.
HIER
Deine Stimme abgeben zur Bildung der Europäischen Bürgerinitiative

https://www.campact.de/ttip-ebi/ebi-appell/teilnehmen/?utm_campaign=%2Fttip-ebi%2F&utm_term=nuz_box&utm_content=random-b&utm_source=%2Fttip-ebi%2Febi-appell%2F&utm_medium=Email

 

NESTLE, MONSANTO, BASF FREUEN SICH SCHON

Derzeit verhandeln EU-Vertreter mit der US-Regierung über das TTIP-Freihandels-Abkommen. Durchgesickerte Papiere zeigen, dass die Unterhändler die größten Wünsche der Konzerne erfüllen wollen: Hormonfleisch, Fracking, Gen-Essen, laxer Datenschutz und eine privatisierte Wasserversorgung sollen in Europa einziehen. 

Auf demokratischem Weg wäre das nie möglich. Nun soll es ein Vertrag richten, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgehandelt wird. Ich habe gerade einen Appell unterschrieben, um die Verhandlungen zu stoppen. Unterzeichne bitte auch Du den Appell:


HIER den Appell gegen das Abkommen unterzeichnen
 

SONNENLICHT MUSS KOSTENLOS BLEIBEN

Die Große Koalition will eine Sonnensteuer einführen: Wenn Bürger/innen und kleine Gewerbetreibende mit Solaranlagen für den eigenen Bedarf Strom herstellen, sollen sie 3 Cent zahlen, Mieter/innen sogar 6 Cent. Gleichzeitig zahlt die Industrie für selbstproduzierten Strom, etwa aus Gas- und Kohlekraftwerken nur 1 Cent Abgabe.

Doch noch ist das nicht umgesetzt: Erste Bundesländer haben schon Widerstand angekündigt und auch der Bundestag muss das Gesetz noch beschließen.

 

Die Große Koalition will den Ausbau der Solarenergie mit einer Sonnensteuer abwürgen und begünstigt gleichzeitig Großunternehmen, die Kohlestrom erzeugen. Doch wir können diese absurden Pläne noch stoppen - über die Bundesländer.

Ich habe gerade einen Appell an die Ministerpräsidenten unterschrieben,
die Sonnensteuer im Bundesrat zu stoppen.

Unterzeichne bitte auch Du den Campact-Appell:


⇒ https://www.campact.de/energiewende/sonnen-steuer/teilnehmen/



BIENENSTERBEN STOPPEN - JETZT UNTERSCHREIBEN

Die industrielle Landwirtschaft bedroht die Bienen. Doch die Bundesregierung
will jetzt Pestizide und Monokulturen sogar auf Schutzflaechen erlauben. Die
Agrarminister/innen der Laender koennen die Regierung aufhalten. Schon am 3.
April faellt auf ihrer Konferenz in Cottbus die Entscheidung.

Ich habe gerade mit einem Appell die Agrarminister/innen aufgefordert, die
Regierung aufzuhalten und die Bienen zu retten. Unterzeichne bitte auch Du
den Campact-Appell:


http://www.campact.de/Bienen-brauchen-Vielfalt

KEIN INTERNET-MONOPOL FÜR KONZERNE
Jetzt Welle für Netzneutralität lostreten


⇒  https://www.campact.de/Netzneutralitaet-Aktion

Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit plant die EU-Kommission einen Anschlag auf die Meinungsfreiheit: Sie will, dass Konzerne künftig eine bevorzugte Behandlung ihrer Fotos, Videos und Texte in Datenleitungen kaufen können.

Gehen die Pläne am Donnerstag unverändert durch das Europaparlament dürften bald wenige Konzerne entscheiden, was wir Bürger/innen im Internet zu sehen und zu lesen bekommen. Viele Abgeordnete sind noch unschlüssig.

 

Obwohl die EU-Kommission versprochen hat Netzneutralität endlich gesetzlich abzusichern, versucht sie mit ihrem Vorschlag für eine Verordnung viel mehr dieses Prinzip abzuschaffen. Wenn du nicht aktiv wirst und dem EU-Parlament hilfst den Text zu verbessern werden wir bald ein Internet haben, dass mehr wie Kabelfernsehen ist, bei dem der Netzbetreiber die totale Kontrolle über die Inhalte hat und sogar für bestimmte Dienste zusätzliche Gebühren verlangen kann.

Wir brauchen deine Hilfe um die Parlamentarier zu überzeugen, dass sie ein offenes und freies Internet beschützen müssen!

Ich habe gerade einen Appell für Netzneutralität an die EU-Abgeordneten unterschrieben. Unterzeichne bitte auch Du den Campact-Appell:
⇒  https://www.campact.de/Netzneutralitaet-Aktion

Petition "Retten Sie unsere Hebammen"

HEBAMMEN HABEN AB SOMMER 2015 KEINE HAFTPFLICHT VERSICHERUNG MEHR UND OHNE DÜRFEN SIE NICHT ARBEITEN.

Man will die Frauen partout in KRANKENhäuser zwingen, sie können damit ihr Menschenrecht auf freie Wahl des Geburtsortes nicht mehr wahrnehmen. Es ist ein weiterer niederträchtiger Schritt hin zur Entmündigung der Bürger.

Zur Petition: Rettet UNSERE Hebammen:
(rechts die Felder ausfüllen/auf roten Button/Rechteck klicken; Grund für die Unterschrift kann, braucht aber nicht genannt werden)

 
 
Am 27. März 2014 ist Gesundheitsminister Gröhe 100 Tage im Amt. Im Koalitionsvertrag wurde dank einer großen Kampagne auf Change.org die Sicherung "einer angemessenen Vergütung" von Hebammen festgeschrieben. Jetzt reden wir nicht mehr nur von "Vergütung".
Wir reden von der Existenz der Hebammen!
Bitte unterschreibt die Petition!
 

Aufgerufen sind aber auch die Schwangeren, Mut und Vertrauen in eine Hebamme zu haben, und eine Hausgeburt zu planen, ebenso wie alle aufgerufen sind, für die Hebammen auf die Barrikaden zu gehen!